Alu Ergostyle Sitzschale nach Maß

Alu Ergostyle Sitzschale nach Maß

Sitzschalen

Sitzen und Stabilisieren

Wohl eines der wichtigsten Themen in der Kinder-Rehabilitation. Gerade bei Kindern mit Cerebralparesen kann eine gute Sitzposition späteren Fehlentwicklungen entscheidend vorbeugen. Hier steht das Stabilisieren des Beckens und die physiologische Haltung des Oberkörpers sowie die Positionierung der Beine und Füße im Vordergrund.

Neue Wege der Sitzorthesenversorgung / Sitzschalenversorgung System Pro Walk

Mit diesem neuen Versorgungskonzept für maßangefertigte Sitzorthesen setzten wir Anforderungen von Betroffenen, Eltern und Therapeuten um.

Das Abformsystem

Besteht aus einem steuerbarem Stuhl, dessen Sitzwinkel geneigt und aufgerichtet werden kann. Der Rückenwinkel ist fast bis in die Liegeposition verstellbar.
Auf diesem Weg lässt sich der günstigste Hüftwinkel, die Stellung der Sitzorthese im Raum und die Sitztiefe einstellen und ggf. ändern.
Das Abformsystem ist mit zwei unabhängig voneinander steuerbaren Latexsäcken für die Sitzfläche und den Rücken bestückt. Die Latexsäcke haben spezielle Füllungen, die sich unter Vakuum nich verformen und auf gefensterten Metallrahmen liegen.
So kann man ensprechend den Körperkonturen und der gewünschten Korrektur die Latexsäcke formen, dabei werden die Beine und Füße durch winkelverstellbare Fußrasten gestütz und gehalten.

Das Konzept

Ein geschultes Team, das sich aus Orthopädietechniker/Rehatechniker und Physio-/Ergotherapeuten zusammensetzt, untersucht den Patienten. Entsprechend des erstellten Befundes werden die Versorgungsziele definiert.
Gemeinsam wird nun die entsprechende Sitzposition im Abformsystem erarbeitet.
Das Becken wird stabilisiert, die Beckenstellung ggf. korrigiert, die Rumpfhaltung durch individuell ausgeformte Pelotten unterstützt.
Ist die gewünschte Form der geplanten Sitzorthese im „Sitzsimulato“ erreicht, wird diese durch Vakuum gehalten.
Der Patient sitzt einige Zeit in dieser, für ihn vorerst ungewohnten Körperhaltung und –stellung. Die Anpassung und Toleranz dieser korrigierten Körperstellung wird beobachtet, ggf. werden Änderungen vorgenommen.
Nach einer vom Therapeuten festgelegten Zeit wird der Patient aus dem „Sitzsimulator“ herausgesetzt und nachuntersucht. Es werden die Körperstellen besonders geprüft, die durch die Korrektur erhöhtem Druck ausgesetzt waren.
Anschließend wird der Patient wieder in die zuvor erarbeitete Form im „Sitzsimulator“ gesetzt.

Jetzt sollten folgende Fragen erörtert werden:

  • Läßt sich die zuvor erreichte Korrektur wiederholen?
  • Wie sitzt der Patient im „Sitzsimulator“?
  • Welche zusätzlichen Hilfen sind erforderlich?
  • Sind Änderungen an der Position der Füße und Beine vorzunehmen?

Wenn die neue Position vom Patienten angenommen wird, der Betroffene, die Eltern und die Therapeuten und der Techniker mit der Umsetzung der gemeinsamen Zielsetzung zufrieden sind, wird der Körperabdruck mit einem speziellen Hartschaum ausgegossen und die Sitzorthese hergestellt und anatomisch passgenau angefertigt.

Dieses Versorgungskonzept erlaubt es schwer beeinträchtigten Menschen, durch die verbesserte Körperhaltung und Körperstellung besser am Umweltgeschehen teilzunehmen und trägt so zu einer günstigen Rehabilitation und Integration bei.

Im Vorfeld der Versorgung mit einer Sitzorthese eröffnet dieses System neue Möglichkeiten:

  • Sie wissen vorher, welche Form die erforderliche Sitzorthese nach Abschluß der Versorgung haben wird.
  • Wir wissen vorher wie der Patient die Korrektur annimmt.
  • Therapeutische Anforderungen werden optimal integriert.

Komplettieren lässt sich dieses Sitzorthesenkonzept durch das SOFT Support modulare Kopfstützensystem sowie diverse Gurtsysteme.

Unterschiedliche Sitzschalentypen

Ortho-Dynamik Sitzschalen

Durch die besondere Schalenform mit Aussparungen im Rückenteil sind die Schultergelenke des Patieten frei beweglich. Gute Seitenführung im Bereich des Oberkörpers, im Sitzbereich mit eingearbeiteter Abduktion und gute Beinführung. Eine Adaption auf verschiedene Untergestelle und Zurüstung mit Gurtsystem ist möglich.

Ortho-Dynamic-Leichtbau-Sitzschalen (ODL)

Leicht und vielseitig einsetzbar wird die ODL einfach in den vorhandenen Rollstuhl eingelegt und ggf. mit einem Gurt befestigt. Sie ist besonders für geriatrische und Schlaganfall-Patienten geeignet. Sie hat sich aber auch zur Unterstützung aktiver Kinder im Rollstuhl bewährt.

Alu-Sitzschalen

Die Alternative zu Gfk-Sitzschalen, vor allem im Sonderbau. Durch eigene Fertigung können wir ihre individuellen Anforderungen jederzeit umsetzen. Lieferbar in verschiedenen Materialstärken mit Pulverbeschichtung, in vielen RAL-Farben oder auch unbearbeitet, wenn z.B. ein kompletter Stoffbezug gewünscht wird. Eine Adaption auf verschiedene Untergestelle und Zurüstung mit Gurtsystemen ist möglich.

Alu-Dynamik-Sitzschalen (ADS)

Die Alu-Dynamik-Sitzschale verfügt über ein vierteiliges Sandwich-Polster.
Diese neuartige Systempolsterung sorgt für einen guten Sitzkomfort, der auch nach längerer Zeit nicht nachgibt. Die nach vorne verlängerte Sitzschale, die leichte Sitzmulde und der integrierte Abduktionskeil sorgen für eine gute Beinführung. Die integrierte Rückenverstellung ist in einer dem Drehpunkt des Beckens angepassten Position. Ergonomisch angeformte Seitenpelotten unterstützen die Rumpfführung. Die Alu-Dynamik-Sitzschale wird nach Maß gefertigt und ist in vielen Farben und Bezugskombinationen erhältlich.

Unsere Angebote

  • Sitzschalenversorgung nach Vakuumabdruck / nach Maß / nach Körperabdruck
  • Ergostyle Sitzschale mit Alu Außenschale
  • Sitzformteil und Rückenformteil nach Maß
  • Sonderanfertigungen nach Gipsabdruck
  • Lagerungsschalen nach Abdruck
  • Liegeschalen nach Abdruck
  • Therapiestühle

 

© 2006 bildstein* Ludwigsburg